Im Walgau Gemeinden gemeinsam
Titelbild

Satteins

PanoramaLuftbild

Ortsportrait

Satteins liegt auf der Sonnenseite des Walgaus und war infolge der geographischen und klimatischen Lage schon vor Christi Geburt besiedelt. Der Name Satteins wird erstmals um das Jahr 843 als "Sataginis" urkundlich erwähnt. Diese Bezeichnung ist auf einen keltischen oder illyrischen Namen in der Form von "Satanines" zurückzuführen. Im Jahre 1255 hieß es Satains.

Im späten Mittelalter unterstanden die Bewohner von Satteins den "Rittern von Schwarzenhorn", deren Herren waren die "Grafen von Montfort" in Feldkirch. Die Ritter von Schwarzenhorn hatten oberhalb des Dorfes eine Burg errichtet, die in den Appenzellerkriegen 1405 zerstört und nicht mehr aufgebaut wurde. Ein Teil der noch bestehenden Mauern wurde abgerissen und das Material für den Bau der Pfarrkirche (1821 - 1824) verwendet. Die Reste der Burgruine wurden in den Jahren 2007 bis 2012 saniert.

In Satteins sind einige Einrichtungen des Sprengels Jagdberg untergebracht. Anfang der 1970er Jahre wurde in Satteins die Hauptschule errichtet, die von Schülern der Jagdberggemeinden und der Gemeinde Göfis besucht wird. Seit 1985 ist in Satteins die ARA Walgau in Betrieb. In den Jahren 1997/98 wurde das Sozialzentrum Satteins-Jagdberg erbaut, das 37 pflegebedürftigen Mitmenschen ein Zuhause bietet.

(Text: Jodok Wüstner)

Kontakt

Gemeindeamt Satteins
Bürgermeister Anton Metzler
Kirchstraße 15
Tel: 05524 82 08
Fax: 05524 82 08-16
E-Mail: gemeinde@satteins.net
www.satteins.net

alle Gemeinden