Jugendbeteiligung

Durchführen von Jugendbeteiligungstagen im Walgau

Die Beteiligung der Jugendlichen an der Regionalentwicklung im Walgau ist der dringende Wunsch der Bürgermeister, der während der 2. Walgaukonferenz als Auftrag an die Regionalentwicklung erteilt wurde. Dabei soll allerdings kein ‚Wunschkonzert’ nach Veranstaltungsräumen und Skaterplätzen entstehen, sondern Jugendliche sollen auch Verantwortung übernehmen.

In einem ersten Workshop wurden zwei Projektideen präsentiert. Es zeigte sich schnell, dass Jugendliche und professionell für die Jugendarbeit Verantwortliche unterschiedlich angesprochen werden müssen. Während die Jugendlichen durchaus interessiert an den konkreten Projekten waren, ging es auf der Ebene der Profis zuerst einmal um strukturelle Fragen.

Die Idee eines von Jugendlichen gestalteten Internetradios für die Regionalentwicklung wurde aufgrund der rechtlichen Rahmenbedingungen zurückgestellt. Die Jugendbeauftragten der Städte und Gemeinden unterstützten dagegen die Idee, Jugendbeteiligungstage in der Region zu initiieren. Für diese Form der Beteiligung gibt es landesweit Vorbildprojekte und zuständige Betreuer.

Auf der 3. Walgaukonferenz beschlossen die Bürgermeister die Durchführung von Jugendbeteiligungstagen. Dies wurde als Auftrag an die zuständige Fachstelle des Landes formuliert, die Koordination hat die Regionalentwicklung im Walgau inne. Dabei wird auf ein Modell zurückgegriffen, das vom Vorarlberger Service für Kinder- und Jugendbeteiligung invo nach Schweizer Vorbild entwickelt wurde.

Jugendworkshop

Kofinanziert aus EFRE-Mitteln im Rahmen des EU-Programms "regionale Wettbewerbsfähigkeit 2000-1013"

suche in:

Walgau-Website
Walgau-Wiki

Suchbegriff