Mobilität

Erreichbarkeit und Verkehrsanbindung im Walgau

Vor Jahren war der Walgau vor allem durch die Verkehrsnachrichten bekannt. Auf der "Rheintal-Walgauautobahn " staute sich an Skiwochenenden regelmäßig der Verkehr. Viele Walgauer befürchten, dass solche Staus nach der Öffnung der zweiten Pfändertunnelröhre die Regel werden. Aber auch an den Berghängen nimmt der LKW- und Autoverkehr zu. Und während im Tal der öffentliche Verkehr gut getaktet ist, werden am Hang immer wieder neue Verbindungen und deren Finanzierbarkeit diskutiert. Aus diesen Gründen haben die Bürgermeister den Verkehr als Thema für die Regionalentwicklung definiert.

Inzwischen liegen für die Wirkungen des Pfändertunnels erste Hochrechnungen aus einer Studie vor, die das Land Vorarlberg in Auftrag gegeben hat. Demnach werden die Auswirkungen weniger dramatisch als erwartet - allerdings gerechnet auf einer Datenbasis von 2005 und unter der Prognose einer maßvollen Verkehrszunahme. Aktuellere Zahlen werden noch erhoben. Die Regionalentwicklung im Walgau gibt zusätzlich noch eine Sonderauswertung der 'Verkehrsverhaltensbefragung 2008' für den Walgau in Auftrag.

Verkehrspolitik

Die Verkehrspolitik hat viele Akteure - Gemeinden, Land, Bund, Asfinag, ÖBB, um nur einige zu nennen. Zusammen mit den Gemeinden wird diskutiert, welche Maßnahmen aus dem Vorarlberger Verkehrskonzept von 2006 (Funktionskonzept Rheintal – Walgau) auf Gemeindeebene bereits abgearbeitet sind und was als nächstes angepackt werden muss. Im Öffentlichen Verkehr gibt es eine 'Fahrplankonferenz' mit den Gemeinden. Hier wird die Rolle der Gemeinden neu diskutiert: Wie werden die Gemeinden in die Werbung für den öffentlichen Verkehr eingebunden, wer nimmt Anregungen und Beschwerden entgegen, wo fließen Informationen zur Schülerbeförderung, von den Betrieben usw. zusammen. 

"Langsamverkehr": Fahrradfahrer und Fußgänger

Ein weiterer Bereich ist der sogenannte 'Langsamverkehr': Fahrradfahrer und Fußgänger spielen in der Vorarlberger Verkehrspolitik eine wichtige Rolle. Das Wanderwegekonzept 'Walgau Talsohle' liegt bereits vor. Damit soll auch im Tal die hohe Qualität des Wegenetzes an den Berghängen erreicht werden. Im Rahmen der 'Landesradwegestrategie' wird das Fahrradwegenetz überarbeitet. Dabei ist der Walgau in drei Teilkonzepte unterteilt, eines im westlichen Teil des Walgaus rund um Feldkirch, eines um Bludenz - Bürs - Nüziders sowie der Abschnitt 'Walgau Mitte'. Vertreter aus den Gemeinden, Firmenvertreter und aktive Radfahrer sind daran beteiligt. Unter anderem werden dabei auch neue Übergänge über die Ill diskutiert. 

Mobilität im Walgau

Kofinanziert aus EFRE-Mitteln im Rahmen des EU-Programms "regionale Wettbewerbsfähigkeit 2000-1013"

suche in:

Walgau-Website
Walgau-Wiki

Suchbegriff